Filler – eine Ergänzung der natürlichen Verhältnisse


Kontakt aufnehmenAls Filler werden Substanzen bezeichnet, die sich im Gewebe homogen verteilen lassen und nur langsam abgebaut werden. Unter den Filler-Substanzen hat sich Hyaluronsäure als besonders gut verträglich erwiesen. Hyaluronsäure ist ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Bindegewebes und die Filler-Behandlung somit eine Ergänzung der natürlichen Verhältnisse.

Durch Fillertherapie lassen sich tief ins Gewebe eingegrabene Falten, durch Atrophie enstandene Falten und Falten aus degenerativen Prozessen optimal beeinflussen. Anatomisch sind dies insbesondere die Nasolabialfalte, die Mentolabialfalte, die Falten der perioralen Region und Falten im Halsbereich.

Bei dieser Therapie wird das Gewebe durch Huyaloronsäure verstärkt. Der Effekt tritt sofort zu Tage. Allerdings muss für das kosmetische Ergebnis das Gewebe abschwellen und regenerieren. Dies kann 2 bis 3 Tage dauern. Hyaluronsäure wird nach 6 – 12 Monaten resorbiert, so dass dann die Behandlung wiederholt werden muß.

Neben der Faltenbehandlung stellt das Aufspritzen der Lippen (sog. Lippenunterspritzung) eine weitere, wesentliche Anwendung im Bereich der ästhetischen Medizin dar.